Methodik

Methodisch ist das Forschungsprojekt in mehrere Module gegliedert.

Das Forschungsteam der Universität Düsseldorf wird Richterinnen und Richter ausgewählter Gerichte über die Praxis der Verständigung schriftlich befragen. Hierdurch soll ein bundesweiter Überblick über das Aufkommen von Verständigungen in Strafverfahren gewonnen werden. Zudem werden leitfadengestützte Interviews mit den Angehörigen verschiedener Berufsgruppen durchgeführt.

Das Forschungsteam der Universität Frankfurt wird eine rechtswissenschaftliche Analyse sowie eine Aktenanalyse von Verfahren mit und ohne Verständigung vornehmen. Darüber hinaus werden sie in enger Kooperation mit dem Forschungsteam der Universität Düsseldorf die schriftliche Befragung der Richterinnen und Richter mitbetreuen.

Ein weiteres Element der Studie ist eine bundesweite Online-Befragung justizieller Akteure zur Praxis der Verständigung, welche in den Händen des Forschungsteams der Universität Tübingen liegen wird.

Vorläufiger Zeitplan der Erhebungen

ab Juni 2018:

Durchführung der schriftlichen (Online-)Erhebung der Richterinnen und Richter ausgewählter Gerichte

ab September 2018:

Durchführung der Online-Befragung justizieller Akteure

Durchführung der Aktenanalyse

ab März  2019:

Durchführung der leitfadengestützten Interviews